Legesysteme

Die folgenden Legesysteme bieten sich für die Arbeit mit Lenormandkarten an:

Tages-, Wochen- oder Monatskarte

Um das Hauptthema eines vorher festgelegten Zeitraums zu identifizieren oder näher zu ergründen, wird aus dem Gesamtdeck eine Karte gezogen.

Direkt weiter zu deiner

Dreier-Legung

Mittels Auslage von 3 Karten werden die drei zeitlichen Entwicklungsaspekte einer Situation beleuchtet.

Direkt weiter zu deiner

Das Kreuz

Ein einfaches Grundlagensystem, bei dem 4 Karten gelegt werden, die folgende Bedeutung haben:

3. Dies ist der richtige Weg
1. Darum geht es
2. Dieser Weg ist nicht richtig
4. Dahin führt es

Direkt weiter zu deiner
  • Lenormand-Legung → Kreuz

Entscheidungsspiel

Um die möglichen Entwicklungswege einer Angelegenheit zu beleuchten, werden insgesamt 7 Karten ausgelegt:

Die Karten 3, 1 und 5 stehen für die weitere Entwicklung, wenn die Frage mit Ja beantwortet bzw. die Angelegenheit weiterverfolgt wird.

Die 7. Karte gibt Auskunft über den Haupteinfluss in der betreffenden Angelegenheit.

Die Karten 4, 2 und 6 zeigen an, wie es weitergeht, wenn die Frage mit Nein beantwortet bzw. die Angelegenheit nicht weiterverfolgt wird.

Direkt weiter zu deiner

Große Tafel

Hierfür werden alle 36 Karten in vier Reihen à neun Karten ausgelegt. Du kannst aber auch vier mal acht Karten legen und darunter mittig die letzten vier. Auf diesen Seiten wird letzteres System verwendet.

Direkt weiter zu deiner


Diese Seite weiterempfehlen

Facebook   Twitter   Teilen mit Google+